Autor: mfkubuokok

NSK – Besetzt

(scroll down for English version) Der kunstbunker freut sich in seinen Räumen die Ausstellung BESETZT präsentieren zu können. Die Ausstellung wurde organisiert und initiiert vom NSK Staat (vertreten durch das Kollektiv NSK Nürnbach-Laiberg), in Kooperation mit dem Z-Bau, dem kommkino

Winterpause

Die Ausstellungsräume des kunstbunker e. V. befinden sich in einem historischen Schutzbunker und können nicht geheizt werden. Aus diesem Grund finden von Dezember bis April keine Ausstellungen statt. Abonnieren Sie unseren Newsletter, um über künftige Ausstellungen und Veranstaltungen informiert zu

Herbert Achternbusch

Als Filmemacher, Schriftsteller, Dramatiker und bildender Künstler hat Herbert Achternbusch seit den 1960er Jahren ein umfangreiches und in seiner Art solitäres Werk vorgelegt. Material müsste also genug vorhanden sein. Dennoch ist die Angelegenheit irgendwie gespenstisch. Aus der öffentlichen Wahrnehmung ist

Anja Kirschner

Wir freuen uns, Sie zur Ausstellung „new genres” der in London lebenden Künstlerin Anja Kirschner im kunstbunker – forum für zeitgenössische kunst e. V. in Nürnberg einzuladen. Anlässlich dieser Ausstellung hat Kirschner eine neue zeitbasierte, interaktive Arbeit entwickelt, die sich

Georgie Nettell

Durch automatisiertes Tracking der Aktivitäten, Interessen, Vorlieben und Meinungen einer Person kann das psychografische Profil jedes Individuums ermittelt werden: Die Art und Weise der verschiedenen Aktivitäten lassen Rückschlüsse auf Hobbys und alltägliche Routinen zu. In den Interessen, die eine Person

Fred Lonidier

Von 15. November bis 31. Dezember 2017 ist im kunstbunker eine umfangreiche Ausstellung mit Arbeiten des US-amerikanischen Künstlers Fred Lonidier (Jg. 1942) zu sehen. Lonidiers Werk hat seinen Ursprung einerseits in der konzeptuellen Kunst der 1960er Jahre und bezieht seine

Till Megerle

In seiner Ausstellung The Thug Silhouette im kunstbunker – forum für zeitgenössische Kunst e. V. zeigt Till Megerle (Jg. 1979) ausgewählte Fotografien, einen neuen, gemeinsam mit Steffen Martin realisierten Film und Beispiele aus seinem zeichnerischen Werk. Damit vereint Megerle technisch

Nina Könnemann und Marcus Weber

Die beiden Filme „Unrise“ (2002) und „What’s New“ (2015) von Nina Könnemann (Jg. 1971) belegen das wiederkehrende Interesse der Künstlerin an Phänomenen städtischen Lebens. Schauplatz des rund dreieinhalbminütigen Films „What’s New“ ist eine vor einer Böschung platzierte Plakatwand, die sich

Leen Voet

Dokumentation auf der Seite von Leen Voet: Link

Clean Music

Kari Altmann, Hermann Gabler, Aaron Graham, Gizela Mickiewicz, Oa4s, Vincent Vulsma, Robin Waart, Jana Winderen kuratiert von Mitchell Thar Radio-Z: Feature und Gespräch mit den Beteiligten

Top