Pipeline Prinzipien - Ein Ausstellungsprojekt des Instituts für moderne Kunst in Kooperation mit dem kunstkunker - forum für zeitgenössiche Kunst kuratiert von Evelyn Kliesch und Rusa Morke / 19.9. - 17.10.2021

Ausstellungsorte/locations: kunstbunker Nürnberg – forum für zeitgenössische Kunst, Institut für moderne Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet (Gustav-Adolf-Straße 33, 90439 Nürnberg)

Eröffnung/opening reception Institut für moderne Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet: 18.9.2021, 14 – 18 Uhr/September 18, 2021, 2 – 6 pm
Eröffnung/opening reception kunstbunker: 18.9.2021, 14 – 20 Uhr/September 18, 2021, 2 – 8 pm

mit/with: Tekla Aslanishvili, Sophia Eisenhut, Giorgi Gago Gagoshidze, Katharina Keller, Georg Kliesch, Ghislaine Leung, Klara Lidén, Alina Manukyan, Charlotte Posenenske, Ed Ruscha, Gili Tal

weitere Informationen/further information: Institut für moderne Kunst

scroll down for English version

Der kunstbunker freut sich in seinen Räumen die Ausstellung „Pipeline Prinzipien“ präsentieren zu können. Die Ausstellung wurde organisiert und initiiert vom Institut für moderne Kunst Nürnberg.

Die jüngste Vergangenheit hat in vielerlei Hinsicht die Lebens- und Arbeitsbedingungen unserer globalisierten Welt stärker sichtbar gemacht als je zuvor – Ereignisse wie die Verbreitung des Covid-Virus oder das quergestellte Frachtschiff und die damit verbundene Blockade des Suez Kanal sind nur zwei Beispiele unter vielen. Wo sich in den Lebensrealitäten aller nun immer mehr Fragen um Formen des Zusammenlebens und den Klimawandel häufen, stellen diese gleichzeitig auch  neue Herausforderungen an die Kunst. Es scheint heute fast unmöglich, eine künstlerische Praxis zu denken, die sich den Bedingungen ihrer Arbeit nicht bewusst ist. Bestimmte Ökonomien und Materialien modernen Lebens und Arbeitens werden unweigerlich zum Politikum. Doch was bedeutet die Sensibilisierung für Material, Umwelt und Infrastruktur für die gegenwärtige Kunstproduktion und -rezeption? Die Zusammenstellung von Werken der Künstler*innen Tekla Aslanishvili, Sophia Eisenhut, Giorgi Gago Gagoshidze, Katharina Keller, Georg Kliesch, Ghislaine Leung, Klara Lidén, Alina Manukyan, Charlotte Posenenske, Ed Ruscha und Gili Tal möchte das Gefüge von künstlerischer Produktion, Technik und Material innerhalb unserer globalisierten Welt mit ihren Arbeitsbedingungen untersuchen.

Rahmenprogramm:
Samstag, 18. September um 14.00 Uhr: BOHRUNG, Performance, Tabea Nixdorff im Ausstellungsraum des Instituts für moderne Kunst
Sonntag, 19. September um 16.00 Uhr: EXERCITIA S. KATHARINAE MANRESAE, Lesung von Sophia Eisenhut im Ausstellungsraum des Instituts für moderne Kunst
Montag, 20. September um 14.00 Uhr: THEMENFÜHRUNG DURCH DEN BAYERNHAFEN NÜRNBERG (Busfahrt), Treffpunkt um 14.00 Uhr am kunstbunker, Anmeldung unter info@moderne-kunst.org

Mit freundlicher Unterstützung von: Atelier- und Galeriehaus Marianne und Hans Friedrich Defet Stiftung; da Vinci Künstlerpinselfabrik DEFET GmbH; Goethe-Institut Georgien; IHK-Kulturstiftung; Kulturstiftung der Sparkasse Nürnberg; kunstbunker – forum für zeitgenössische kunst e.V.; Kunst- und Kulturstiftung der Nürnberger Nachrichten; Stadt Nürnberg – Kulturreferat; zumikon-Kulturstiftung; Cabinet Gallery, London; Essex Street Gallery, New York; Galerie Mehdi Chouakri, Berlin; Galerie Neu, Berlin.

 

In many ways, the recent past has made the living and working conditions of our globalized world more visible than ever before – events such as the spread of the Covid virus or the transverse cargo ship and the associated blockade of the Suez Canal are just two examples among many. Where the realities of everyone’s lives now increasingly involve questions about forms of coexistence and climate change, these simultaneously pose new challenges to art. It seems almost impossible today to think of an artistic practice that is unaware of the conditions of its work. Certain economies, materials of modern life and labour inevitably become political. But what does the awareness of material, environment and infrastructure mean for contemporary art production and reception? 
With works by Tekla Aslanishvili, Sophia Eisenhut, Giorgi Gago Gagoshidze, Katharina Keller, Georg Kliesch, Ghislaine Leung, Klara Lidén, Alina Manukyan, Charlotte Posenenske, Gili Tal and Ed Ruscha.


Nino Mejevidze und Rusa Mørke, Tiflis/Georgien, 2015


"Pipeline Prinzipien", Institut für moderne Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", Institut für moderne Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", Institut für moderne Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", Institut für moderne Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", Institut für moderne Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", Institut für moderne Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", Institut für moderne Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", Institut für moderne Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", Institut für moderne Kunst im Atelier- und Galeriehaus Defet, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", kunstbunker Nürnberg, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", kunstbunker Nürnberg, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", kunstbunker Nürnberg, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", kunstbunker Nürnberg, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", kunstbunker Nürnberg, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", kunstbunker Nürnberg, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", kunstbunker Nürnberg, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", kunstbunker Nürnberg, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", kunstbunker Nürnberg, Foto: Lukas Pürmayr


"Pipeline Prinzipien", kunstbunker Nürnberg, Foto: Lukas Pürmayr

Top